StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Hermetik

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Hermetik   Do Mai 05, 2011 3:45 pm

Nachdem ich bereits in meinem Ritualmagie Thread angedeutet hab das die Grundlegenden Strukturen der Magie (zummindest der traditionell westlichen) auf Erkenntnissen der Hermetik basieren werde ich im Folgenden auf jenes Thema spezifischer eingehen und versuchen euch eine gute Übersicht zu verschaffen.

Herkunft

Die Hermetik ist benannt nach dem griechischen Gott Hermes Trismegistos und ist eine alchemistische und okkulte Lehre der Antike. Da man davon ausgeht das die Wissenschaftler und Philosophen der damaligen Zeit nicht über moderne Computergestützte Mikroskope verfügten oder ähnliche Technologie, war die Philosophie die einzige Möglichkeit etwas über die Grundstruktur des Universums zu erfahren.

Bei der Hermetik handelt es sich also um eine rein theoretische Wissenschaft die erst später das Potential entwickelte als Grundpfeiler der Magie zu dienen und die feinstofflichen Welten mit moderner Wissenschaft zu verschmelzen.

Lehre

Kurz gesagt spiegelt die Hermetik die Lehre der 4 Elemente wieder, also das damalige alchemische Weltbild in der jedes Ding aus den 4 Elementen bestand.

Wie wir heute Wissen hatten sie damals sogar recht. Ich werde das nun anhand eines simplen (meta)physikalischen Beispiels demonstrieren :

Die Alchemie kennt 4 Elemente die zusammen Materie bilden :

Feuer, Wasser, Erde und Luft

In der Physik wird der Atomaufbau folgendermaßen beschrieben :

Ein Atomkern mit Protonen und Neutronen und eine Atomhülle in der Elektronen um den Atomkern kreisen.

Ein Proton ist Positiv geladen und reagiert auf Magnetfelder ( MRT - Diagnostik ), was wissen wir über Magnetfelder und Positiv Geladene Dinge aus Sicht der Energetik bzw Metaphysik ? Sie haben eine Wässrige und Kühlende Eigenschaft, am besten als "phlegmatisch" zu bezeichnen und sind eines der meist bekanntesten Dualismus der Welt. (Gut - Böse , Positiv - Negativ)

Im Gegensatz zum Proton ist das Eleketron Negativ geladen und wird von uns als Stromquelle benutzt, es ist elektrisch und bewegt sich sehr schnell, was beim Proton nicht der fall ist. Elektronen sind immer genausoviele in einem Atom vorhanden wie Protonen, ansonsten wird dieses Atom zu einem "Ion" also positiv oder negativ geladenem Atom.

Gehen wir also davon aus wir haben gerade die 2 Elemente Feuer und Wasser eindeutig in unserem modernen physikalischen Weltbild als Proton und Elektron wiederfinden können, wie steht es dann mit Luft und Erde ?

Kommen wir zuerst zur Luft, das Luft Element ist neutral und weise, stehts um einen Ausgleich bemüht, genau wie das Neutron es sit nämlich neutral bzw nicht geladen und befindet sich im Atomkern als ausgleich zwischen Protonen und Elektronen. Alle Atome besitzen ein Neutron, wenn man vom Grundlegendsten Stoff im Universum absieht (Wasserstoff).

Das Erdelement erweißt sich als Schwieriger Fall dafür müssen wir unsere Sicht ein wenig erweitern und die physikalischen Grundkräfte dazu holen :

Zurzeit zählt die Physik 4 obwol sie letztens auf die Fährte einer fünften gekommen ist, welche jedoch noch nicht sicher bestätigt werden konnte.


Die starke Wechselwirkung

Die elektromagnetische Wechselwirkung

Die schwache Wechselwirkung

Die Gravitation

Fangen wir an die Elemente und Atomteilchen diesen Kräften zuzuordnen :


Elektron - Feuer - Die starke Wechselwirkung - Expandierend

Neutron - Luft - Die elektromagnetische Wechselwirkung - Ausgleichend

Proton - Wasser - Die schwache Wechselwirkung - Erhaltend

Atomhülle bzw Kernkraft - Erde - Die Gravitation - Zusammenhaltend

Das Element der Erde was "feste Substanz" bedeutet lässt sich am schiwerigsten zuordnen, den Grund dafür kennen wir alle. Materie ist eine Illusion, alles besteht aus reiner Energie und erhält ihr den Anschein eine Feste Substanz zu sein. Das selbe Problem kennen wir mit der Gravitation, jeder spürt sie und man kann messen wie Stark sie ist aber keiner weiß warum sie ist.

In einem Atom selbst lässt sich die Erde als Kernkraft oder Atomhülle definieren je nach Betrachtungswinkel.

Im großen und ganzen behaupte ich nun folgendes : Die Philosophen damals waren in der Lage den Atomaufbau zu definieren unzwar indem sie in sich geschaut haben. Es war also eine Form der Magie und des Spiritualismus wie sie auf jene Erkenntnisse über die Welt gekommen sind die wirklich exakt die selbe Aussage Kraft haben wie unsere moderne Wissenschaft, der einzige Unterschied ist nur das wir heutzuage imstande sind Atome zu "sehen" bzw darzustellen.

Hermetik

Was ich euch eben versucht habe zu verdeutlichen war das es keineswegs so sein muss, das metaphysische und feinstoffliche Dinge "unantastbar" sind wenn es zur Wissenschaft kommt. Ich denke das die Wissenschaft nichts weiter als eine fehlgeleitete Version der Spiritualität ist, aufgrund von selbst erstellten Dogmen. Wenn die Wissenschaftler anfangen wieder frei im Geiste zu sein und zu forschen, wären sie in der Lage dinge wie Telepathie , Engelskontakte , Magie , Hexerei , Heilsteine und noch vieles mehr spezifisch zu analyisieren und zu eklären, sogar mit der wissenschaftlichen Methodik.

Die Hermetik jedoch ist lediglich aus dem alten System der Alchemie entsprungen und präsentiert eine weitere wichtige Grundkraft der Realität.
Unzwar den Äther.

Jeder weiß wie ein Pentagramm aussieht. An der obersten Spitze ist das fünfte Element der Äther zu finden, etwas das alles miteinander Verbindet. Man kann diesen Äther auch mit Bewusstsein oder Geist gleichstellen, da es das herrschende Attribut auf der Welt ist und ohne jenes alles lediglich leblose Materie wäre.

Ich möchte euch nun zeigen was man mit der Hermetik aus Tarotkarten an okkultem Geheimwissen ziehen kann welches gleichzeitig für dden täglichen gebrauch von Magie geeignet ist oder einfach um die Wunder der Welt zu erkennen. Denn das Prinzip der Hermetik ist universell und lässt sich jederzeit und überall auf alle Dinge anwenden.

Beispiel

Ich entscheide mich extra für eine schwierigere Variante des Magiers. Gemeint ist natürlich folgende Tarotkarte.



Ich werde im folgenden Anfangen das Bild auf okkulte Weise zu entziffern. Versucht mir zu folgen und wenn ich einen Gedanklichen Fehler mache sprecht mich ruhig drauf an, hier geht es um höhere Interpretation und ich bin offen für Kritik (auch wenn ich mich so Anhöre als hätte ich die Wahrheit gepachtet)

Vor dem Magier steht ein Altar Symbolisiert durch einen Tisch, auf ihm sind die 4 Elemente in Ritualmagischer Form dargstellt.
Kelch - Wasser , Schwert - Luft, Zauberstab - Feuer und die Münze mit dem Pentagramm - Erde. Die Münze hat als zeichen das Pentagramm um damit zu verdeutlichen das Erde nichtnur als Element sondern auch als ganzes Gemeint ist, als belebte Materie (Gaia). Alternativ kann man es auch als Mikrokosmos (eine Münze) im Makrokosmos (Universum) betrachten. Das Erdelement besitzt deshalb ein Pentagramm weil alle 5 Elemente sich darauf wiederspiegeln und somit "die Erde" formen.

Wie in der Symbolik des Pentagramm steht das Fünfte Element über den Vier anderen und das nichtnur symbolisch sondern auch bildlich. Der Magier hält in seiner Rechten Hand, welche die Seite der Rechtschaffenheit ist und das Feuerprinzip (erschaffend, leben spendend, expansierend) wiederspiegelt, eine doppelseitige weiße Kerze. Weiß als Reinheit der Energie des Bewusstseins und Doppelseitig als Dualität von der bewussten Entscheidung zwischen Guten und Bösen taten, ausgeführt durch die 4 Elemente. Vor allem in östlichen Philosophien gilt der Geist als Feurig und Expandierend ,nie zur Ruhe kommend und auch deshalb wurde die Kerze gewählt und in die Rechte Hand des Magiers gesetzt (welche nach oben zeigt). Es bedeutet also "der Magier" (damit ist jeder von uns gemeint) hat die Schöpfungskraft in seiner Hand.

Sehen wir uns nun seine Linke Hand an, jene zeigt nach unten mit ausgestrecktem Finger. Nehmen wir seine Gesamte Pose sagt er uns damit "Wie oben, so unten" eines der wichtigsten Hermetischen Prinzipien. (Wie innen so außen, wie im großen so im kleinen)
Die Linke Körperhälfte ist dem Element des Wasser zugeordnet und für diejenigen die sich im Taoismus auskennen ist es das Ying Prinzip (somit wird die Rechte Körperhälfte zum Yang prinzip).

Ying und Yang spiegeln im Osten DIE wichtigste Dualität wieder unzwar die von Feuer - Wasser, Gut - Böse, Weiß und Schwarz. Das eine kann nicht ohne das andere. Erinnern wir uns nun an den Atomaufbau ein Atom das nicht ausgeglichen ist was das Feuer-Wasser oder Elektron-Proton verhältnis angeht ist ein Ion und wird somit zum gefährlichen Radikal da es chemisch aktiv ist (über jenen Vorgang entsteht unter anderem Krebs - DNA schäden). Diese Dualität finden wir auch auf diesem Bild wieder in Form des Unendlichkeitssymbols.
Ying und Yang sind in einem Ewigen Tanz umeinander genau wie die Elektronen um den Atomkern oder auch die Energien in uns selbst ständig erneuert werden. (Gute Energie rein, Schlechte Raus). Das Symbol der Unendlichkeit ist hier auch als Scheitechakra zu bezeichnen da es auf dem Kopf des Magiers ist und ihn mit den unendlichen Welten jenseits des physischen Verbindet. Die Karte besitzt auch nicht umsonst die Nummer 1 oder auch das römische I. Es bedeutet das am ende der Unendlichkeit (ganz oben - in den höchsten Sphären) alles Eins ist und egal was der Magier mit seiner unendlichen Macht auch tut, es auf ihn zurückkommt - gutes wie schlechtes.

Wie man sieht Trägt der Magier eine Rote Robe über einem Weißen Hemd. Rot ist die Farbe mit der längsten Wellenlänge die unsere Augen wahrnehmen können. Im Esoterischen steht Rot auch für Materie und Leidenschaft. Hier auf diesem Bild spiegelt die rote Robe den fleischlichen Körper des Magiers wieder welche die reine weiße Seele oder das bereits erleuchtete Bewusstsein verbirgt. Der Magier sagt seinem Unterbewusstsein damit indem er sich Bewusst so kleidet das egal was er im äußeren auch tut, er es macht um die innere Erleuchtung nach außen zu tragen. (Symbolisiert durch einen magischen Akt - Metaphorisiert durch die weiße Kerze)

Auf Grütelhöhe finden wir eine blaue Linie mit wie ich finde einer weißen Schlange im vordergrund, ncihts destotrotz was nun wirklich dargstellt wird kann man sich denke ich auf eine Schlangenlinie bzw Form einigen ? Dies Symbolisiert die Kraft des Kundalini welche am Ende der Wirbelsäule ruht und bei Aktivierung die 14 Hauptchakren ( die 7 Hauptchakren + Gegenpaare) öffnet um dem Magier die Erleuchtung zu präsentieren. Die Kundalinierleuchtung soll effekte wie glühende Augen mit ich bringen jedoch sind das phänomene von denen ich lediglich gehört habe, nie selbst betrachtet, doch auch auf diesem Bild wird dies durch ein weißes Stirnband symbolisiert auf Höhe des Dritten Auges. Vielleicht ist damit auch gemeint das, das dritte Auge anfängt zu "leuchten" bzw Aktiv wird für die höheren Sphären ?

Der Gelbe Hintergrund der ersten Karte Symbolisiert die Kraft der Sonne welche ihrerseits das Yang oder Feuerprinzip wiederspiegelt und den Magier überhaupt zu solchen taten befugt als übergeordnetes Wesen, die Pflanzen auf der Karte spiegeln die Erde wieder, damit ist jedoch diesmal der Planet gemeint, welcher uns tag für tag mit Ying Energie versorgt und uns am Leben hält.

Das der Magier in der Mitte steht bezeichnet ihn als Zentrum des Universums in seiner eigenen Realität, denn was im Zentrum seines innersten Wartet ist Gott und diesen versucht er durch magische Taten nach außen zu bringen.

Abschluss

Was ich eben mit der Analyse getan habe war praktische Hermetik, das wiederekennen von okkulten oder universellen Geheimnissen des Lebens in einer hochkomplexen Tarotkarte. Ich habe noch nicht alle Symboliken die darin versteckt sind angesprochen, lediglich die wichtigsten Hervorgehoben.

Manche mögen sich nun Fragen : Was bringt mir dieses "Wissen" ist das alles nicht nur Reininterpretiert ? Natürlich ist das Interpretiert aber die Möglichkeit die Zusammenhänge zu erkennen zwischen den kleinen und großen Dingen sowieso zwischen sich und seiner Umwelt ist die Lehre jeder Religion, jeder Spiritischen Richtung. Niemand kann denke ich mal die Dualitäten des Lebens erfolgreich Leugnen sie sind einfach da und spiegeln sich auf dutzende warten und weisen wieder.#

Man kann auch noch weiter gehen und Sagen das aus Gott heraus eine Art "Teilung" stattgefunden hat in das Urprinzip von Gut und Böse bzw Licht und Dunkelheit (der Fall Luzifers). Im Osten wird der Urknall auch als Geburtsstunde des Ying und Yang bezeichnet, welche beide in jene Dualität vollkommen integriert sind. Ich gehe auch einfach von der Annahme aus das aus Ying und Yang heraus sich die 4 Elemente gebildet haben mit dem Ausgangselement des Äthers. Wenn wir eines Tages von höheren Dimensionen sprechen, meinen wir möglicherweise unsere 5 Elemente + 2 oder x weitere ? Wir haben einen Doppelten DNA Strang, wenn dieser irgendwann vllt zu einer sogenannten "Triple Helix" wird haben wir dann vlt auch dementsprechend Zugriff auf weitere Dimensionen ? Denn wie stellt sich das Kundalini dar ? Als Asklepios Stab, ein Stab an dem 2 Schlangen sich hochwinden - jene form die auch die DNA in sich trägt. Wie ist unser Energiesystem (Feinstofflich) aufgebaut ? Wir habe unsere Chakren, eine Pranaröhre und 2 Hauptmeridiane die bei den Chakren zusammengehen und anschließen Auseinander und sich, wie die Schlangen am Stab, an unserer "Pranaröhre" hochwinden.

Hiermit schließe ich den Einstieg der Hermetik ab und hoffe auf eure Meinung und Kritik :)

Wie Innen - So Außen
Wie Oben - So Unten

MfG Providence

Der Magier ist die schwere Version wenn ihr euch selbst mal an der einfachen Version versuchen wollt, dann sucht im Internet bzw auf Wikipedia das berühmte Bild von Baphomet von Elphas Lévi. Baphomet gilt als Teufel und wie in den meisten Religionen gilt die Zauberei als Ablenkung und Geschenk des Teufels. Baphomet = der Magier ;)

Quellen :

Für die Allgemeine Defintion
- Weltpresse
- Wikipedia
- Der Weg zum Wahren Adepten (Franz Bardon)

Für die Tarotkarte
- Selbstinterpretiert


Zuletzt von Providence am Do Mai 05, 2011 6:37 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Hermetik   Do Mai 05, 2011 6:19 pm

Bisher konnte ich mir unter Hermetik nicht so viel vorstellen,aber dein Text gibt wirklich Aufschluß darüber.Vielen Dank für deine Mühe :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.forumotion.com
 
Hermetik
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Witch's Garden :: Die Macht der Magie :: Magie allgemein-
Gehe zu: