StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 1:58 pm

Ich will keine Grundsatzdiskussion a là "gibt es Reinikarnation, ja oder nein" lostreten, da alle Beiträge hier im Forum schwer darauf hindeuten, dass Seelenwanderung als Tatsache akzeptiert bzw. auch praktiziert wird (ich hoffe, ich bringe nicht schon wieder Begriffe durcheinander ...).

Worum es mir geht, ist die Frage inwieweit es Sinn macht, bewusst diesen Zustand herbeizuführen bzw. ob es auch Gründe gibt, davon besser Abstand zu nehmen. In den letzten Jahren habe ich viel zu dem Thema gelesen, aber es bleibt doch immer ein Gefühl von ... wie soll ich sagen ... Misstrauen.
Warum ist es mir so wichtig, sicher zu sein? Ich hatte an anderer Stelle schon einmal geschrieben, dass mir die Vorstellung Angst macht, aus dem Nichts zu kommen und wieder ins Nichts zu verschwinden. Doch wenn ich die ganzen Geschichten von Rückführungen höre bzw. lese, bin ich mir oft nicht sicher, ob das Gesehene/ Erlebte nicht eher eine Projektion unbewusster Zustände statt einer echten Erinnerung an frühere Leben ist. Auch ist mir aufgefallen, dass erstaunlich viele Rückführungen damit enden, dass sich die Person mit ihrem gewaltsamen Tod in einem früheren Leben konfrontiert sieht. Ich will nicht herumpsychologisieren, aber für mich schreit das geradezu nach einer Art Aufarbeitung unbewusster Ängste/ Zweifel/ heftiger Emotionen oder was auch immer.

Letztlich bleibt da eigentlich nur der Selbstversuch - um herauszufinden, was ich selbst wahrnehme oder ob überhaupt etwas passiert. Naja, und dazu eben meine Frage: ist das eine gute Idee, oder gehe ich unter "falschen" Vorraussetzungen an die Sache ran?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 7:26 pm

"Selbstversuch Reinkarnation?" - die Überschrift ist ein bisschen mißverständlich =)

Vor allem,weil Reinkarnation mit Astralreisen ja nun gar nichts zu tun hat.Und Astralreisen und Rückführungen haben auch nichts miteinander zu tun.Vielleicht solltest du das was wir hier in mehreren Threads in den letzten Tagen diskutiert haben,ersteinmal sacken lassen.Und notfalls nochmal nachlesen,was jetzt eine Astralreise ist,und was eine Rückführung beinhaltet.

Denn du wirfst das glaube ich alles ein bisschen durcheinander,was ja nicht schlimm ist,das kann passieren.Nur kann man ja schlecht diskutieren ohne immer abzuschweifen,wenn du in deinen Threads immer gleich nach drei oder vier Dingen auf einmal fragst,obwohl es eigentlich für jedes eines eigenen Threads bedürfte.

Also praktisch einen für Reinkarnation,einen für Astralreisen,und einen für Rückführungen.Das stört nicht,denn jeder diskutiert hier gerne und es wird übersichtlicher,wenn es für jede Frage einen eigenen Thread gibt.

Also würde ich vorschlagen,wir nehmen diesen Thread zur Diskussion über die Vor- und Nachteile des Astralreisens,und für alles andere,machst du neue Threads auf.Ok? :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 8:08 pm

Masahiro schrieb:
"Selbstversuch Reinkarnation?" - die Überschrift ist ein bisschen mißverständlich =)
Vor allem,weil Reinkarnation mit Astralreisen ja nun gar nichts zu tun hat.


Aber ich hab´ doch garnichts von Astralreisen gesagt Glotz . Mir ging es hier wirklich um Reinkarnation bzw. Rückführungen - da stimmt die Überschrift schon. Vermutlich hätte ich das mit den Seelenwanderungen weg lassen sollen. Kann man das aus der Überschrift rausnehmen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 8:20 pm

Ugly

Ich hab jetzt gedacht,weil wir im Thread über Vampire zuletzt über Astralreisen geredet hatten,dass du es mit Seelenwanderung irgendwie verwechselst,wegen dem Wort "Selbstversuch" in der Überschrift.Wie will man denn einen Selbstversuch mit Reinkarnation machen? Und was genau meinst du mit Seelenwanderung? Ich bin irgendwie verwirrt Candle



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 8:44 pm

Ich weiß wir haben zuletzt über Astralreisen gesprochen. Aber da ich immer noch ein Problem mit der Vorstellung einer Astralebene habe (ich verarbeite derzeit noch sämtliche Beiträge dazu), habe ich das Thema mal zurück gestellt und bin bei Reinkarnation gelandet. Darüber hatten wir nämlich, wenn auch nur am Rande, ebenfalls gesprochen.
Vergiss´ das mit der Seelenwanderung einfach (vielleicht einfach aus der Überschrift löschen) - ich werde hier in diesem Thread ab jetzt nur noch von Reinkarnation sprechen, damit es keine Mißverständnisse mehr gibt.

Cassandra schrieb:

Worum es mir geht, ist die Frage inwieweit es Sinn macht, bewusst diesen Zustand herbeizuführen bzw. ob es auch Gründe gibt, davon besser Abstand zu nehmen. In den letzten Jahren habe ich viel zu dem Thema gelesen, aber es bleibt doch immer ein Gefühl von ... wie soll ich sagen ... Misstrauen.
Warum ist es mir so wichtig, sicher zu sein? Ich hatte an anderer Stelle schon einmal geschrieben, dass mir die Vorstellung Angst macht, aus dem Nichts zu kommen und wieder ins Nichts zu verschwinden. Doch wenn ich die ganzen Geschichten von Rückführungen höre bzw. lese, bin ich mir oft nicht sicher, ob das Gesehene/ Erlebte nicht eher eine Projektion unbewusster Zustände statt einer echten Erinnerung an frühere Leben ist. Auch ist mir aufgefallen, dass erstaunlich viele Rückführungen damit enden, dass sich die Person mit ihrem gewaltsamen Tod in einem früheren Leben konfrontiert sieht. Ich will nicht herumpsychologisieren, aber für mich schreit das geradezu nach einer Art Aufarbeitung unbewusster Ängste/ Zweifel/ heftiger Emotionen oder was auch immer.

Letztlich bleibt da eigentlich nur der Selbstversuch - um herauszufinden, was ich selbst wahrnehme oder ob überhaupt etwas passiert. Naja, und dazu eben meine Frage: ist das eine gute Idee, oder gehe ich unter "falschen" Vorraussetzungen an die Sache ran?

Und mit Selbstversuch meine ich, dass ich selbst von jemandem (der idealerweise weiß, was er tut) zurück geführt werden möchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 8:53 pm

Gut,dann lösch ich unser offtopic gleich raus ;)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 9:14 pm

Ich fand das jetzt aber auch verwirrend. Außerdem ist ein Selbstversuch nur ein Selbstversuch, wenn man es alleine und selbst macht, bei einer Rückführung macht es aber in der Regel ein Rückführungstherapeut, der einen begleitet, und ich denke, ob es sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst wissen.

Seelenwanderung kann man nicht praktizieren in dem Sinne, sie passiert. Seelenwanderung ist ein anderes Wort für Reinkarnation. Meinst du vielleicht wirklich Astralreisen? Das gibt aber dem Thread einen ganz anderen Sinn. Insofern ist Masahiros Verwirrung durchaus berechtigt.

Erinnerungen an frühere Leben können aber auch genauso spontan hochkommen, und dann hat das auch nix mit Selbstversuch zu tun, denn das macht man ja nicht, weil man es will, sondern es geschieht eben - spontan.

Und, wiegesagt, ob es sinnig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke, wenn jemand den starken Wunsch hat, es zu wissen, wird das wiederum auch seine Gründe haben.

Ich würde mich hüten, da alle Leute über einen Kamm zu scheren.

Und genauso auch.... meine Güte, wenn jemand meint, das ist nur ne Projektion irgendwelcher Probleme oder Sachen aus dem jetzigen Leben, dann soll das für denjenigen halt so sein. Aber wenn andere Sinn darin sehen, dann - ist das für sie sinnhaltig.

Klar kann es passieren, dass sich jemand das nur einbildet. Aber bilden sich alle, die so etwas erlebt haben, das nur ein? Ich fände es überheblich, die Erfahrung und die Sinngebung einzelner für nichtig zu erklären, bloß weil man es nicht beweisen kann.

Ich zitiere immer gerne eine Freundin von mir, die mal gesagt hat: "Nur weil man am Tag die Sterne nicht sehen kann, heißt es nicht, dass sie nicht trotzdem am Himmel stehen."

Nach oben Nach unten
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 9:30 pm

Laurin schrieb:
Erinnerungen an frühere Leben können aber auch genauso spontan hochkommen,

Schon, nur die Frage ist dann eben, inwiefern das eine "echte" Erinnerung an ein früheres Leben ist oder ob es sich dabei nicht um eine verdrängtes Erlebnis aus dem hiesen ist. Oft meinen die Leute, sich an bestimmte Gebäude oder Orte zu erinnern, ohne jemals dort gewesen zu sein und führen dies dann als Beweis für ein früheres Leben an. Es ist aber nun einmal so, dass wir sehr viel mehr aufnehmen (Infos aus dem Fernsehen; Bilder in Büchern oder Zeitschriften usw.) als wir technisch verabeiten könnten. Wenn unser Gehirn da nicht filtern würde, gäbe es vermutlich irgendwann einen geistigen Kurzschluss. Aber diese Informationen gehen nicht verloren, sondern liegen lediglich brach - um dann irgendwann (warum auch immer) als vermeintliche Erinnerung wieder aufzutauchen.
Von daher bin ich bei spontan hochkommenden Erinnerungen immer etwas misstrauisch.


Laurin schrieb:
Und, wiegesagt, ob es sinnig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke, wenn jemand den starken Wunsch hat, es zu wissen, wird das wiederum auch seine Gründe haben.

Auch da gebe ich Dir recht. Nur bleibt immer noch die Frage, ob es Sinn macht - und damit meine ich, ob es gut ist, bestimmte Barrieren zu durchbrechen. Immerhin muss es ja einen Grund haben, warum wir uns nicht problemlos an unserer früheren Leben (gesetzt den Fall, es gibt sie) erinnern können. Letztlich könnte diese Schranke ja auch unserem Schutz dienen oder einen anderen Zweck erfüllen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 9:48 pm

Zitat :
Oft meinen die Leute, sich an bestimmte Gebäude oder Orte zu erinnern, ohne jemals dort gewesen zu sein und führen dies dann als Beweis für ein früheres Leben an. Es ist aber nun einmal so, dass wir sehr viel mehr aufnehmen (Infos aus dem Fernsehen; Bilder in Büchern oder Zeitschriften usw.) als wir technisch verabeiten könnten. Wenn unser Gehirn da nicht filtern würde, gäbe es vermutlich irgendwann einen geistigen Kurzschluss. Aber diese Informationen gehen nicht verloren, sondern liegen lediglich brach - um dann irgendwann (warum auch immer) als vermeintliche Erinnerung wieder aufzutauchen.
Von daher bin ich bei spontan hochkommenden Erinnerungen immer etwas misstrauisch.

Das kann auch ein Deja-vù sein.Man kann nicht alles rational erklären.Und wenn jemand da gleich an Reinkarnation denkt,dann ist das doch sein Problem.Ob es nun eines war,oder ein Deja-vù weiß sowieso nur derjenige.Wobei ich gar nicht mal glaube,dass jeder gleich an ein vergangenes Leben denkt.Die meisten Menschen wissen nichteinmal,dass es das gibt.

Zitat :
Auch da gebe ich Dir recht. Nur bleibt immer noch die Frage, ob es Sinn macht - und damit meine ich, ob es gut ist, bestimmte Barrieren zu durchbrechen. Immerhin muss es ja einen Grund haben, warum wir uns nicht problemlos an unserer früheren Leben (gesetzt den Fall, es gibt sie) erinnern können. Letztlich könnte diese Schranke ja auch unserem Schutz dienen oder einen anderen Zweck erfüllen.

Es liegt im eigenen Ermessen,ob es Sinn macht,oder nicht.Das ist bei jedem anders,und niemand kann dir sagen,ob es du es tun solltest,oder nicht.Wenn du meinst,es macht Sinn,dann tu es.Wenn du meinst es macht keinen,dann lass es.Mißtrauen wird dich im Endeffekt nur endlos alles hinterfragen lassen,was auch blockiert.Vielleicht wärst du deshalb sogar auch nicht in der Lage,dich an etwas zu erinnern.Woraufhin du dann versucht wärst zu sagen : "Ha! Ich habe ja gewußt,es funktinert nicht!".Somit würde sich der Kreis schließen.

Hinterfragen ist okay.Aber verbau dir nicht deine Möglichkeiten,indem du es damit übertreibst.Eine Mischung aus rationalem Denken und dem Folgen der inneren Stimme,sollten sich die Waage halten.Aber nicht immer nur eines von beidem.Nur ein kleiner Rat ;)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Mi Jul 04, 2012 10:09 pm

Masahiro schrieb:
Hinterfragen ist okay.Aber verbau dir nicht deine Möglichkeiten,indem du es damit übertreibst.Eine Mischung aus rationalem Denken und dem Folgen der inneren Stimme,sollten sich die Waage halten.Aber nicht immer nur eines von beidem.Nur ein kleiner Rat ;)

Ich bin da ganz Deiner Meinung. Und ich bin nicht halb so verbohrt wie das hier vielleicht rüberkommt. Nur bin ich da ein bißchen wie der ungläubige Thomas - der musste Jesus ja auch erst mal antatschen bevor er überzeugt war.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 8:44 am

Ich denke, wiegesagt, das musst du für dich selbst entscheiden, Cassandra. Ich hoffe, ich komm nicht kalt, unfreundlich rüber oder sowas, das ist nicht meine Absicht, wird aber durch das Verschriftlichen manchmal missverstanden.

Masahiro hat wieder mal sowas von recht xD Keiner kann dir irgendwelche endgültigen "Beweise" oder "Sicherheiten" liefern in dem Bereich. Das kann nur dein eigener innerer Kompass. Wenn der dir sagt, dass Erinnerungen an frühere Leben eingebildet sind oder Humbug oder Selbsttäuschung, dann - ist das für dich so. Solange du nicht anderen Leuten, für die andere Erklärungen mehr Sinn machen, versuchst, zu erklären, dass deine eigene Weltsicht die einzig richtige ist und sie allesamt Spinner sind, dann ist das völlig in Ordnung.

Und auch mit der Balance hat Masahiro recht. Es gibt nicht nur die Möglichkeit, einfach alles unkontrolliert zu glauben, was so daherkommt und sich in seinen Eingebungen quasi zu verlieren, oder aber fein säuberlich alles rational zu zerpflücken, sondern auch einen Weg der Mitte. =)

Muss ja auch alles nicht hier und heute sein. Ich hab auch den Eindruck, dass du einerseits total fasziniert bist von dem, was sich hier "bietet", andererseits auch nicht die richtigen Vorstellungen davon hast, was denn "uns" (Eso-Spinner quasi... ums mal boshaft auszudrücken) jetzt ausmacht. Das ist alles nicht so abgehoben und wir (also die Leute, die ich kenne) laufen nicht rum und haben dauernd tolle Visionen und so was. Ich kann dir nicht sagen oder beschreiben, wie's ist - normal halt? Ich kann dir nur sagen, wie es nicht ist. Nämlich so, wie manche Leute die Erfahrungen der geistigen Welt schildern, das ist Disneyland für Auraseher quasi.

Ach, es fällt mir wirklich schwer, das zu erklären... ich hoffe du weißt, was ich sagen will... =/
Nach oben Nach unten
Stunning-Ghost

avatar

Ort : dort wo mein Herz ist
Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 26.09.11

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 11:04 am

Wenn man den Begriff Selbstversuch mal allgemein betrachtet, finde ich ihn gar nicht mal so verkehrt, eben ganz nach dem learning by doing Prinzip, damit meine ich jetzt nicht direkt die Rückführung, da hat Laurin vollkommen recht, das man das nicht alleine machen sollte. Wenn du so viel über das Thema gelesen hast, dir aber nicht sicher bist ob du das alles glauben kannst, dann probiere es halt aus. Es bringt jedenfalls wesentlich mehr wenn man eigene Erfahrungen macht, als die Meinung irgend welcher Autoren für sich sprechen zu lassen. Die können und sollten einem Anregungen geben und neugierig machen, aber heraus finden ob das wirklich so ist wie es in den Büchern steht kann man nur selbst.
Hast du denn schon mal eine Rückführung gemacht und weißt jetzt nicht wie du mit dem erlebten umgehen sollst/kannst usw., oder beziehst du dich jetzt wirklich nur auf das geschrieben Wort?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.magical-nemeton.de/forum/portal.php
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 11:18 am

Laurin schrieb:
Ich hoffe, ich komm nicht kalt, unfreundlich rüber oder sowas, das ist nicht meine Absicht, wird aber durch das Verschriftlichen manchmal missverstanden.

Aber wieso denn? Da mach´ Dir mal keine Gedanken - erstens bin ich nicht gerade übersensibel und zweitens kommt hier garnichts kalt, unfreundlich oder sowas rüber :) .

Ansonsten stimme ich Dir zu und ich habe selbst schon den Verdacht, dass ich gerade ein bischen den Faden verloren habe. Naja, und das mit der "Mitte" ist immer so eine Sache; aber ich arbeite daran. Und ich denke hier auch nicht im Schema die Eso-Typen vs. ICH Zwinker - dazu beschäftige ich mich einfach schon zu lange mit dem Thema (seit ich fünfzehn war, meine ich mich zu erinnern).

Und über weitere Anregungen, egal zu was, (und auch zu dem etwas wirren Thread hier) freue ich mich immer.


Stunning-Ghost schrieb:

Hast du denn schon mal eine Rückführung gemacht und weißt jetzt nicht wie du mit dem erlebten umgehen sollst/kannst usw., oder beziehst du dich jetzt wirklich nur auf das geschrieben Wort?

Nein, bisher hatte ich selbst keine Rückführung gemacht. Ich war, wie gesagt, lediglich bei einer als Zuschauer dabei und ansonsten habe ich nur darüber gelesen bzw. gehört. Das aber auch schon seit mehreren Jahren. Naja, und mein Fazit dazu: wie Du schon sagtest, es bleibt immer ein Rest an Fragen und letztlich muss man es wohl einfach selbst ausprobieren.

Aber mein Problem steht immer noch. Womöglich gibt es ja wirklich einen Grund, warum wir uns eben nicht erinnern können. (Und der Skeptiker in mir vermutet da auch gleich, es liegt vielleicht einfach daran, dass da nichts ist Zwinker ). Aber wie auch immer, es ist doch auffallend, dass nie irgendwo zu lesen ist, wie die Leute nach ihrer Rückführung damit umgegangen sind.
Klar gibt es Geschichten a lá Frau hatte Angst vor Feuer, wusste aber nicht warum - Frau macht Rückführung und entdeckt, dass sie als Hexe verbrannt wurde - Frau hat ab da ihre Angst vor Feuer im Griff. Ich hielt das immer ein bischen für sehr weit hergeholt, vorallem die letztliche Konsequenz der "Heilung".
Und apropos Verbrennen: ich hatte ja schon mal erwähnt, alle beschriebenen Rückführungen würden damit enden, dass sich die Person mit ihrem gewaltsamen Tod in einem anderen Leben konfrontiert sieht. Das war im Übrigen auch bei der Rückführung der Fall, bei der ich als Zuschauer teilgenommen hatte.
So gesehen, ist eine Rückführung ja nicht unbedingt gänzlich ungefährlich - vorallem, weil man ja doch zulässt, dass derjenige, der die Rückführung durchführt (der Rückführungstherapeut oder wer auch immer), massiv in der eigenen Psyche herumpfuscht. Aber von solchen Problemen wollte keiner sprechen; niemand, der bis jetzt an einer Rückführung teilgenommen hatte und den ich befragen konnte, wollte zugeben, dass es durchaus auch einen negativen Aspekt hat. Ich hatte so den Eindruck, jeder war der Meinung, einen Blick "aus göttlichen Augen" getan zu haben (einer hatte das mal so formuliert). Und das ist nicht wirklich hilfreich - werder für mich, noch für sie selbst ist so mein Eindruck.

Mir geht es - wie überhaupt bei allen Themen hier - eigentlich hauptsächlich darum, herauszufinden, ob es da mehr gibt, als das ... sagen wir meinetwegen ... Stoffliche. Das soll nur nochmal mein dauerndes Nachhaken erklären.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 12:23 pm

Zitat :
Aber mein Problem steht immer noch. Womöglich gibt es ja wirklich einen Grund, warum wir uns eben nicht erinnern können. (Und der Skeptiker in mir vermutet da auch gleich, es liegt vielleicht einfach daran, dass da nichts ist ).

Oder daran,dass man sich in diesem Leben einfach nicht erinnern SOLL oder es gar nicht notwendig ist.Manche Rückführungstherapeuten machen auch nur dann eine,wenn jemand schon alles probiert hat. Um herauszufinden,ob irgendwelche Ängste oder Blockaden aus vergangenen Leben mitgebracht wurden,und denjenigen wirklich behindern.Aus Jux sollte man das meines Erachtens nach sowieso nicht machen.

Zitat :
Klar gibt es Geschichten a lá Frau hatte Angst vor Feuer, wusste aber nicht warum - Frau macht Rückführung und entdeckt, dass sie als Hexe verbrannt wurde - Frau hat ab da ihre Angst vor Feuer im Griff. Ich hielt das immer ein bischen für sehr weit hergeholt, vorallem die letztliche Konsequenz der "Heilung".

Nunja,sich über etwas bewußt zu werden,kann schon hilfreich sein.Weil man dann die Ursache kennt.Das beruhigt schon.Weil man - jetzt mal dein Beispiel nehmend - sich bewußt wird,dass es eben ein vergangenes Leben war,und man in DIESEM Leben nichts zu befürchten hat.Denn heute wird ja niemand mehr verbrannt.

Aber eigentlich denke ich auch,dass ein guter Rückführungstherapeut nicht nur die Rückführung macht,sondern auch bei den Konsequenzen unterstützt,die eine Rückführung nach sich zieht.Wenn jemand die Ängste die er aus einem vorherigen Leben mitgebracht hat nicht allein verarbeiten kann,wird jemand der sein Handwerk versteht,demjenigen auch helfen.Und ihn nicht nach der Rückführung einfach nach Hause schicken.

Scharlatane oder Leute die nur halbe Sachen machen,gibt es in jedem Bereich.Nicht nur in "Esoterik-Kreisen".Wenn bei einem Häuserbau irgendwo gepfuscht oder einfach Teile vergesen werden,stürzt das Haus auch ein.Wenn ich zu einem Arzt gehe,und der eine Untersuchung nicht macht wodurch etwas übersehen wird und ich daraufhin sterbe,dann ist das menschliches Versagen.Dann hat es nichts damit zu tun,dass alle Ärzte scheiße sind und Medizin nutzlos.Das ist ein bescheuerter Vergleich,aber vielleicht verstehst du ja,worauf ich hinauswill.

Nicht die Methode an sich ist per se schlecht,sondern die Art,wie jemand sie anwendet und was er damit anrichtet,wenn er es nicht ordnungsgemäß tut.Rückführungen sind nicht alle Schrott,nur weil man das Pech hatte,bisher nur schlechtes darüber zu lesen.Oder der Skeptiker in einem seine Klappe nicht halten kann ;)


Zitat :
So gesehen, ist eine Rückführung ja nicht unbedingt gänzlich ungefährlich - vorallem, weil man ja doch zulässt, dass derjenige, der die Rückführung durchführt (der Rückführungstherapeut oder wer auch immer), massiv in der eigenen Psyche herumpfuscht. Aber von solchen Problemen wollte keiner sprechen; niemand, der bis jetzt an einer Rückführung teilgenommen hatte und den ich befragen konnte, wollte zugeben, dass es durchaus auch einen negativen Aspekt hat. Ich hatte so den Eindruck, jeder war der Meinung, einen Blick "aus göttlichen Augen" getan zu haben (einer hatte das mal so formuliert). Und das ist nicht wirklich hilfreich - werder für mich, noch für sie selbst ist so mein Eindruck.

Auch das hat nichts mit der Rückführung an sich zu tun.Die Menschen sind einfach so.Sie möchten sich mit nichts auseinandersetzen,deshalb sagen sie zu allem Ja und Amen,ohne eine eigene Meinung zu haben oder auf ihr Gefühl zu hören.Aber das ist trotzdem ihr Bier.Nicht deins.Du MUSST ja gar nicht so damit umgehen,wie andere es tun würden.Das kannst du doch selbst entscheiden.

Und in deiner Psyche pfuscht niemand herum,wenn du es nicht zulässt.Das ist genau das selbe wie bei Hypnose.Hypnose bedeutet auch nicht,dass dich jemand in Trance versetzt und dir irgendeinen Unsinn einredet.Ich habe mehrere Hypnotherapeuten ausprobiert,und obwohl man da in Trance kommt,ist man nie so weit "weg" dass jemand einem etwas einreden könnten,das man nicht will.Um eine solche Trance zu erreichen,müsste man schon alleine sehr lange üben.Die richtige Atemtechnik,sich zu entspannen usw.Bei einem Therapeuten hat man aber höchstens eine Stunde Zeit,weshalb in einen Zustand versetzt wird in dem man zwar entspannt,aber aufnahmefähig ist und jederzeit auch sagen kann,wenn man etwas nicht möchte.Man liegt da nicht wie hinloses Gemüse herum.Und das ist auch bei keiner Rückführung der Fall.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Stunning-Ghost

avatar

Ort : dort wo mein Herz ist
Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 26.09.11

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 12:49 pm

ich hatte bisher auch noch keine Rückführung gemacht, liegt aber auch daran das es mich keinen Meter Juckt was oder wer ich früher mal war, mir ist das Jetzt wichtig. Daher habe ich auch keine Erfahrung was das Thema an sich betrifft und kann jetzt nur von dem aus gehen was man so halb ausgegoren so drüber mal mitbekommen hat.

Zitat :
Aber wie auch immer, es ist doch auffallend, dass nie irgendwo zu lesen ist, wie die Leute nach ihrer Rückführung damit umgegangen sind.
Klar gibt es Geschichten a lá Frau hatte Angst vor Feuer, wusste aber nicht warum - Frau macht Rückführung und entdeckt, dass sie als Hexe verbrannt wurde - Frau hat ab da ihre Angst vor Feuer im Griff. Ich hielt das immer ein bischen für sehr weit hergeholt, vorallem die letztliche Konsequenz der "Heilung".

Ich geh jetzt einfach mal davon aus das Bücher über Rückführungen sich hauptsächlich auch nur damit befassen, also sprich wie ist die Person davor, wie ist sie während er Rückführung, was erfährt man dabei und wie ist sie kurz nach dem aufwachen. So betrachtet wäre es ja schon sehr privat wenn man dann als Autor so weit ins Detail gehen würde auch noch eine Art psychisches Profil der besagten Person davor und danach auf zuschreiben. Um der Person also auch ihre Privatsphäre zu lassen und das ganze trotzdem glaubwürdig zu schildern, muss man das ja aus einer gewissen Distanz als eben nur der Beobachter betrachten, was wiederum dazu führt das sich das ganze so liest, als würde der Autor nur an der Oberfläche kratzen. Klar das sich das dann weit her geholt anhört, der Prozess der Heilung, der nach der Rückführung erst beginnt, da das Problem ja erst quasi zu dem Zeitpunkt erkannt wird, bleibt ja quasi außen vor und wird nur kurz erwähnt.


Zitat :
Und apropos Verbrennen: ich hatte ja schon mal erwähnt, alle beschriebenen Rückführungen würden damit enden, dass sich die Person mit ihrem gewaltsamen Tod in einem anderen Leben konfrontiert sieht. Das war im Übrigen auch bei der Rückführung der Fall, bei der ich als Zuschauer teilgenommen hatte.

Hmm wundert mich jetzt irgend wie nicht wirklich, die menschliche Psyche ist ja so gestrickt das meistens die ich sag mal Extremen Erfahrungen, sei es jetzt Positiv oder Negativ, irgend wo gespeichert bleiben.

Zitat :
So gesehen, ist eine Rückführung ja nicht unbedingt gänzlich ungefährlich - vorallem, weil man ja doch zulässt, dass derjenige, der die Rückführung durchführt (der Rückführungstherapeut oder wer auch immer), massiv in der eigenen Psyche herumpfuscht.

Den Einwand versteh ich jetzt nicht, könntest du das vielleicht etwas genauer erläutern?

Zitat :
Mir geht es - wie überhaupt bei allen Themen hier - eigentlich hauptsächlich darum, herauszufinden, ob es da mehr gibt, als das ... sagen wir meinetwegen ... Stoffliche. Das soll nur nochmal mein dauerndes Nachhaken erklären.
Wissen und Glaube liegen zwar manchmal sehr nahe bei einander und oft benötigen sie sich auch gegenseitig, trotzdem sind es zwei unterschiedliche Dinge. Wenn du nach reinen Fakten suchst, wirst du glaub ich nicht weit kommen, weil jede Suche individuelle bei jedem anderes beginnt und so mit jeder andere Erfahrungen und Weisheiten für sich sammeln konnte und noch kann. Wie Masa schon sagte Objektivität und Bauchgefühl sollten sich die Waage halten. Im Grunde ist die Suche nach dem sagen wir mal "mehr" auch immer die Suche nach dem Selbst.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.magical-nemeton.de/forum/portal.php
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 4:28 pm

Masahiro schrieb:
Oder daran,dass man sich in diesem Leben einfach nicht erinnern SOLL oder es gar nicht notwendig ist.Manche Rückführungstherapeuten machen auch nur dann eine,wenn jemand schon alles probiert hat. Um herauszufinden,ob irgendwelche Ängste oder Blockaden aus vergangenen Leben mitgebracht wurden,und denjenigen wirklich behindern.Aus Jux sollte man das meines Erachtens nach sowieso nicht machen.

Das meinte ich. Ich weiß nicht, ob Du die Serie "Twilight Zone" kennst - sie lief in Dtl. glaube ich Ende der 80er im Fernsehen. Da gab es eine Folge in der sich eine Hypnosetherapeutin darauf spezialisiert hatte, Patienten bei der Rückführung zu helfen. Als sie sich dann einmal selbst hypnotisierte, landete sie in einer Art Parallelwelt, in der sich alle Menschen ausnahmslos an sämtliche früheren Leben erinnern konnten. Die Folge davon war totale Anarchie und Chaos. Viele waren mit ihren aktuellen Leben unzufrieden weil es soviel uninteressanter oder ärmer war als ihre vorhergehenden. Sie sehnten den Tod herbei oder brachten sich einfach gleich um. Letztlich fand die Therapeutin ihren Platz in dieser Welt in dem sie den Menschen half, ihre früheren Leben zu vergessen.
Das Ganze ist zwar Fiktion, aber durchaus mit einem Körnchen Wahrheit.


Masahiro schrieb:
Nunja,sich über etwas bewußt zu werden,kann schon hilfreich sein.Weil man dann die Ursache kennt.

Das kann gut sein, nur frage ich mich immer wieder, wieso gerade ein Erlebniss aus - vermutlich - mehreren Vorleben so heraussticht, dass es einen in diesm Leben immer noch beeinflusst.


Masahiro schrieb:
Scharlatane oder Leute die nur halbe Sachen machen,gibt es in jedem Bereich.Nicht nur in "Esoterik-Kreisen".Wenn bei einem Häuserbau irgendwo gepfuscht oder einfach Teile vergesen werden,stürzt das Haus auch ein.Wenn ich zu einem Arzt gehe,und der eine Untersuchung nicht macht wodurch etwas übersehen wird und ich daraufhin sterbe,dann ist das menschliches Versagen.Dann hat es nichts damit zu tun,dass alle Ärzte scheiße sind und Medizin nutzlos.Das ist ein bescheuerter Vergleich,aber vielleicht verstehst du ja,worauf ich hinauswill.

Ich verstehe, worauf Du hinaus willst und stimme Dir da auch zu.


Masahiro schrieb:
Oder der Skeptiker in einem seine Klappe nicht halten kann ;)

:P :)


Masahiro schrieb:
Und in deiner Psyche pfuscht niemand herum,wenn du es nicht zulässt.Das ist genau das selbe wie bei Hypnose.Hypnose bedeutet auch nicht,dass dich jemand in Trance versetzt und dir irgendeinen Unsinn einredet.Ich habe mehrere Hypnotherapeuten ausprobiert,und obwohl man da in Trance kommt,ist man nie so weit "weg" dass jemand einem etwas einreden könnten,das man nicht will.Um eine solche Trance zu erreichen,müsste man schon alleine sehr lange üben.Die richtige Atemtechnik,sich zu entspannen usw.Bei einem Therapeuten hat man aber höchstens eine Stunde Zeit,weshalb in einen Zustand versetzt wird in dem man zwar entspannt,aber aufnahmefähig ist und jederzeit auch sagen kann,wenn man etwas nicht möchte.Man liegt da nicht wie hinloses Gemüse herum.Und das ist auch bei keiner Rückführung der Fall.

Okay, das wusste ich nicht. Ich selbst habe mich - aufgrund der genannten Befürchtung - bisher noch nie hypnotisieren lassen.


Stunning-Ghost schrieb:
ich hatte bisher auch noch keine Rückführung gemacht, liegt aber auch daran das es mich keinen Meter Juckt was oder wer ich früher mal war, mir ist das Jetzt wichtig.

Geht mir im Grunde auch so (siehe mein Kommentar mit der Twilight Zone weiter oben). Das ich mich dafür interessiere liegt auch nicht daran, dass ich nun auf Biegen und Brechen wissen will, wer ich früher mal war (das ist mir ziemlich egal), sondern ich will einfach nur wissen, ob da überhaupt irgendetwas ist. Zu erkennen, dass die Leute mit ihren Reinkarnations-Geschichten recht haben, würde ja auch bedeuten, dass wir Menschen nach unserem Tod nicht einfach verschwinden und wir würden wissen, dass das Leben sehr viel komplexer ist als wir auf den ersten Blick vermuten würden.
Natürlich würde dieses Wissen neue Probleme mit sich bringen und auch neue Fragen aufwerfen, aber das nehme ich dann gerne in Kauf.


Stunning-Ghost schrieb:
So betrachtet wäre es ja schon sehr privat wenn man dann als Autor so weit ins Detail gehen würde auch noch eine Art psychisches Profil der besagten Person davor und danach auf zuschreiben

Doch, das kommt schon vor - und sogar öfter als Du denkst. Vorallem deshalb, weil viele Zurückgeführte ein enormes Mitteilungsbedürfniss entwickeln und überhaupt nichts dagegen haben, ihr Leben in der Öffentlichkeit breitzutrampeln. Ich vermute mal, sie glauben, so eine Art Sendungsauftrag zu haben. Und von den Autoren wird das natürlich dankbar aufgegriffen.


Stunning-Ghost schrieb:
Hmm wundert mich jetzt irgend wie nicht wirklich, die menschliche Psyche ist ja so gestrickt das meistens die ich sag mal Extremen Erfahrungen, sei es jetzt Positiv oder Negativ, irgend wo gespeichert bleiben.

Stimmt, daran hatte ich nicht gedacht. Und ich würde sogar soweit gehen, dass sich viele Menschen eher an Negatives als an Positives erinnern - oder erinnern wollen ...
Und mit dem Herumpfuschen in der Psyche wollte ich nur sagen, dass ich generell das Seelenleben eines Menschen für etwas sehr Privates halte. Erlaubt man jemandem, darin herumzuwühlen, kann das ja eine Einladung zu sonstwas sein. Oder würdest Du beispielsweise jemandem erlauben, einen Blick in Dein Tagebuch zu werfen im Vertrauen darauf, dass derjenige diese Aufforderung nicht mißbraucht?
Aber nach Masas Erklärung rudere ich da ohnehin ein wenig zurück - obwohl ein leises Unbehagen bleibt.


Stunning-Ghost schrieb:
Wissen und Glaube liegen zwar manchmal sehr nahe bei einander und oft benötigen sie sich auch gegenseitig, trotzdem sind es zwei unterschiedliche Dinge. Wenn du nach reinen Fakten suchst, wirst du glaub ich nicht weit kommen, weil jede Suche individuelle bei jedem anderes beginnt und so mit jeder andere Erfahrungen und Weisheiten für sich sammeln konnte und noch kann. Wie Masa schon sagte Objektivität und Bauchgefühl sollten sich die Waage halten. Im Grunde ist die Suche nach dem sagen wir mal "mehr" auch immer die Suche nach dem Selbst.

Und auch hier stimme ich Dir zu. Wie gesagt, ich habe jetzt nicht den Tunnelblick für mich perfektioniert und höre durchaus auch auf mein Bauchgefühl oder meine Innere Stimme (die manchmal ziemlich gegen den Rest anbrüllen muss ...). Nur kann ich hier endlich mal all die Fragen loswerden, die mir schon lange im Kopf rumgeistern (teilweise schon seit Jahren) und wenn dann alles so geballt daher kommt, kann es schon etwas ... sehr ... wie soll ich sagen ... konservativ (?) klingen. Bin aber eher liberal.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stunning-Ghost

avatar

Ort : dort wo mein Herz ist
Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 26.09.11

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 4:49 pm

klingst eher Neugierig und Wissen-durstig als Konservativ, dagegen ist nix einzuwenden. :-)

Zitat :
Und mit dem Herumpfuschen in der Psyche wollte ich nur sagen, dass ich generell das Seelenleben eines Menschen für etwas sehr Privates halte. Erlaubt man jemandem, darin herumzuwühlen, kann das ja eine Einladung zu sonstwas sein. Oder würdest Du beispielsweise jemandem erlauben, einen Blick in Dein Tagebuch zu werfen im Vertrauen darauf, dass derjenige diese Aufforderung nicht mißbraucht?
Aber nach Masas Erklärung rudere ich da ohnehin ein wenig zurück - obwohl ein leises Unbehagen bleibt.

ha ja ok, jetzt hab ich verstanden was du meintest. Zwinker
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.magical-nemeton.de/forum/portal.php
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 10:08 pm

Zitat :
Das meinte ich. Ich weiß nicht, ob Du die Serie "Twilight Zone" kennst

Um Himmels Willen......Das ist doch nichts,was man ernst nehmen sollte Glotz Das Meiste von solchen Sendungen ist doch nur gestellt.Ich habe sowas mal bei Galileo Mystery gesesehen - eine Sendung,die ich absolut grauenhaft finde und die mich jedes Mal maßlos aufregt - wo etwas ähnliches gemacht wurde.Da hat ein angeblicher Rückführungstherapeut dann in weniger als fünf Minuten versucht,jemanden zu hypnotisieren (was an sich schon unglaublich idiotisch ist Bonk ) und ist mit dieser Person angeblich zurück in vergangene Leben gegangen.

So,nun hast du ja aber gelesen,was ich über Hypnose schrieb.Dass man bei einem Therapeuten ungefähr eine Stunde hat - wovon wenigstens 5 - 10 Minuten damit ausgefüllt sind,den Körper zu entspannen,die Atmung zu beruhigen,und in einen tranceähnlichen Zustand zu gelangen.Was ja alles unter Führung des Therapeuten passiert.Schritt für Schritt,in einem ruhigen Raum und im Liegen.

Wie will da jemand,der bisschen mit den Händen vor jemandem herumfuchtelt und einen Satz à la "Sie sind jetzt in Trance" raushaut,jemanden in ein vergangenes Leben zurückversetzen? Dass da nicht noch einer mit einem Pendel vor dem Probanden herumgefuchelt und ihm eingeredet hat,er sei jetzt ein Huhn,war aber auch alles Ugly

So viel zu Galileo Mystery und anderen Sendungen.Egal welche.Glaub mir,das ist alles nicht echt.Im besten Fall ist es Wunschdenken.Aber wenn ICH in so einer Sendung wäre und nichts sehen oder spüren würde,würde ich aufstehen und gehen.Denn das hat nichts mit echter Hypnose oder Rückführungen zu tun.Vergleiche dazu kann man also getrost lassen.Das ist kein Maßstab.Wirklich nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 10:22 pm

Masahiro schrieb:

So viel zu Galileo Mystery und anderen Sendungen.Egal welche.Glaub mir,das ist alles nicht echt.Im besten Fall ist es Wunschdenken.Aber wenn ICH in so einer Sendung wäre und nichts sehen oder spüren würde,würde ich aufstehen und gehen.Denn das hat nichts mit echter Hypnose oder Rückführungen zu tun.Vergleiche dazu kann man also getrost lassen.Das ist kein Maßstab.Wirklich nicht.

O.k. - offensichtlich kennst Du die "Twilight Zone" nicht :D . Leider fällt mir kein Vergleich ein, denn etwas ähnliches hat es leider nie wieder gegeben. Aber es ging in dieesr Serie NICHT um reale Begebenheiten, sondern es wurden Geschichten erzählt; die Episoden hatten je nach Thema entweder einen Touch Fantasy, Horror, Mystik oder einfach eine Mischung aus allem. Sie war - ohne Werbung machen zu wollen - eines der Besten Dinge, die je im Fernsehen liefen.
Und ich habe - irreführenderweise, wie ich jetzt weiß - diese eine Folge nur als Beispiel nehmen wollen, um zu verdeutlichen, was meiner Meinung nach die Konsequenzen (unter anderem) bei einer totalen Erinnerung sein könnten.
Was Galileo Mystery & Co, angeht - darüber brauchen wir nun wirklich nicht zu diskutieren. Ich finde die sowas von Igitt - wenn Du wüßtest, was die so zum Thema Archäologie verzapfen ... Da könnte ich jedesmal Fluchen .
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Do Jul 05, 2012 10:28 pm

Ich werde mir das beizeiten mal anschauen wenn ich davon irgendwo Folgen finde.Aber dennoch glaube ich dass man trotzdem zu "echten" Rückführungen und solchen Sendungen keinen Vergleich ziehen sollte.Die Konsequenzen KÖNNTEN ähnlich sein.Aber wie gesagt.Wenn man an einen seriösen Rückführungstherapeuten gerät,dann ist das eigentlich auszuschließen.Das wollte ich damit sagen ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Cassandra

avatar

Ort : Bayern
Alter : 40
Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 23.06.12

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Fr Jul 06, 2012 12:31 pm

Du hast ja recht - ich werd´ in Zukunft versuchen, unangemessene Vergleiche zu vermeiden. (Aber die Serie war trotzdem toll!)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas
Administrator


Ort : Nicht da,wo ich hingehöre...
Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 2077
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   Fr Jul 06, 2012 4:36 pm

"Unangemessen" würde ich jetzt nicht sagen.Geht ja nicht drum,ob mir persönlich solche Vergleiche passen oder nicht,nur ist vieles einfach zu subjektiv,um sich darauf zu beziehen :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://otherkincommunity.5forum.biz
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung   

Nach oben Nach unten
 
Pro & Contra zum Selbstversuch Reinkarnation/ Seelenwanderung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Joh. 3, 1-7 wiedergeboren, neugeboren..

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Witch's Garden :: Die Macht der Magie :: Feinstoffliches-
Gehe zu: